Manufaktur Dresden


Dresden

 

 

Laden

Vor den Toren von Dresden wurde am 2. Oktober 1872 die "Sächsische Porzellanfabrik von Carl Thieme zu Potschappel" gegründet. Zusammen mit dem Blumenmodelleur Carl August Kuntzsch entwickelte Thieme ein äusserst erfolgreiches Unternehmen. Die Chronik verweist auch auf die Teilnahme an den Weltausstellungen in Chicago 1893 und Paris 1900. Die Absatzmärkte erstreckten sich über ganz Europa und bis nach Amerika.
Zum bedeutenden Bestand von über 12'000 Modellen gehören Figuren, Vasen, Schalen, Dosen, Leuchter, Tafelgeschirr und Tafelschmuck. Aus der europäischen Porzellantradition schöpfend, haben sich eigenständige Formen und Dekore entwickelt. Zu den bekanntesten gehören die "Dresdner Rose" und das "Dresdner Bukett", die einen grossen Liebhaberkreis in aller Welt gefunden haben.

 

StillebenEine kleine Schar eng mit dem Unternehmen verbundener Porzelliner, zu denen Modelleure, Gestalter, Brenner und Maler gehören, handhabt die überlieferten Handwerkstraditionen virtuos.

Begleiten Sie uns auf einem Rundgang durch die Manufaktur!

Mohr

 Modelleur Olaf Stoy hat den umfangreichen Formenschatz der Manufaktur um bemerkenswerte Neuschöpfungen erweitert. Dazu gehören zwei Schachspiele, ein lebensgrosser Gerfalke und der Mohr mit der "Smaragdstufe" nach dem Permoser-Original im Grünen Gewölbe.

Formen


Ueber 12'000 Modelle bilden das Kapital der Dresdner Manufaktur. Peter Nicolai nimmt eine Vase nach dem Guss aus ihrer Form.
Stanzen


Bis zu 800 Schnitte muss Johannes Neumann ausführen, um einen durchbrochenen Korb aus der lederharten Porzellanmasse zu schneiden.
Zusammentragen

Der naturalistische Blumenbelag ist ein Markenzeichen des Dresdner Porzellans. Sabine Grossmann formt Blatt für Blatt mit der Hand und setzt diese zu Blüten zusammen.
Stempel

Vor dem Glasieren stempelt Bettina Lippmann behutsam die Bodenmarke. Ohne das kobaltblaue Warenzeichen verlässt kein Scherben die Manufaktur.
Glasur


Margrit Pukallus taucht Stück um Stück ins Glasurbad.
Brennen

Marcello Rarisch bestückt einen Herdwagen am Brennofen für den 1400° heissen Glattbrand.

Malen

Marlies Bormann malt die Dresdner Rose.
Malen

Mit ihrer Portrait-, Watteau- und Genremalerei schafft Bettina Ralle Glanzpunkte auf Dresdner Porzellan.
Golden


In seiner Welt der Chinesischmalerei setzt Jürgen Wutzler auch gehütete Reliefgoldrezepte in prächtige Ornamente um.
Sächsiche Porzellan-Manufaktur Dresden GmbH Bachstrasse 16 D-01705 Freital
Telefon +49 351 64 71 30 Fax +49 351 649 21 81